Skip to main content

Piritramid

AZ0_9077.jpg

Mindestqualifikation

Notärztin/Notarzt

Indikationen in der Notfallmedizin

starke Schmerzen

Wirkstoffgruppe

Opioid-Analgetikum

Kontraindikationen

Schwangerschaft und Geburt, da Risiko der Atemdepression beim Kind besteht.
Überempfindlichkeit gegenüber Opioiden
fehlende Möglichkeit zur Beatmung
gleichzeitige Behandlung mit MAO-Hemmern
erhöhter intrakranialer Druck (SHT) ohne Möglichkeit zur Beatmung
Hypovolämie und Hypotension

Nebenwirkungen

Atemdepression, Atemstillstand, Bewusstlosigkeit

Übelkeit, Erbrechen, Muskelsteifigkeit und Muskelkrämpfe, Herzrhythmusstörungen, Blutdruckschwankungen, Schüttelfrost, Hypothermie, Sedierung und Bewusstlosigkeit, Krampfanfall

Dosierungshinweise

Erwachsene: 50–100 μg (0,7–1,4 μg/kg KG)
Kinder: 1–3 μg/kg KG (in Kombination mit einem Anästhetikum)

Praxistipp

Eine Atemdepression bis hin zum Atemstillstand ist auch verzögert möglich! Patient*innen, die Fentanyl erhalten haben müssen überwacht werden. Fentanyl ist durch Opioid-Antagonisten (Naloxon) antagonisierbar. Bradykardien können mit Atropin therapiert werden. 

Wirkung

analgetische und sedative Eigenschaften (μ-Rezeptoren-Agonist) und wirkt wie Morphin auch an den δ- und κ-Rezeptoren.

beeinflusst den Kaliumhaushalt und den Kaliumtransport

geringe Herz-Kreislauf-Belastung, aber stark atemdepressiv

Schwangerschaft

nur bei strenger Indikation