Skip to main content

NEU_04 - Atemwegsobstruktion (unterer Atemweg)

Zur Schmerztherapie im Notfall beachte Algorithmus 15!
Dieser Algorithmus bezieht sich ausdrücklich auf ein nicht notfallmedizinisches Setting. Er ermöglicht eine rechtssichere Verabreichung oder überwachte Selbsteinnahme des rezeptfreien Arzneimittels Paracetamol z.B im Rahmen von Ambulanzdiensten oder wenn Patient*innen allgemeinmedizinische Hilfe wünschen und bereits absehbar ist, dass kein Transport erfolgen wird, z.B. weil anstatt eines allgemeinmedizinischen Bereitschaftsdienstes ein Rettungsmittel entsandt wurde. Wenn im Rahmen dieses Algorithmus indiziert, wird Paracetamol angeboten. Auf eine korrekte Dokumentation der Transportverweigerung ist zu achten.

16 - leichte bis mäßige Schmerzen-Fieber.png

Paracetamol

Achtung bei der Dosierung! Paracetamol darf keinesfalls überdosiert werden! 

ab 3 kg KG und 6 Monate 75 mg rektal (Suppositorium, darf nicht geteilt werden)
6 Monate - 2. vLJ 75 mg rektal (Suppositorium, darf nicht geteilt werden)
2. vLJ – 8. vLJ

250 mg rektal (Suppositorium, darf nicht geteilt werden)

6. vLJ – 12. vLJ

250 mg p.o. (Tablette, kann geteilt werden)

ab 12. vLJ (und mindestens 43 kg KG)

500 mg p.o. (Tablette)

Es sind prinzipiell alle in Österreich zugelassenen Paracetamol-Monopräparate zur Verabreichung durch NFS freigegeben. Es soll die bestgeeignete Darreichungsform zur Anwendung kommen, die zur Verfügung steht. Bedenke, dass in Haushalten mit Kindern oft Paracetamol vorgehalten wird und dieses auch verwendet werden kann.
Beachte die Herstellerangaben der jeweiligen Präparate! Achte speziell bei Kindern auf die Tagesdosis: die Einzeldosis kann gleich hoch sein wie bei schwereren/älteren Personen, die gesamte Tagesdosis ist aber oft niedriger.

Kontraindikationen

  • schwerer Leberschaden (hepatozelluläre Insuffizienz)
  • Alkohol (chronischer Alkoholmissbrauch oder aktuell vorliegender übermäßiger Alkoholkonsum)
  • Dosis erreicht (Einnahme innerhalb der letzten 6 Stunden, Überschreitung der möglichen Tagesdosis)

Schwangerschaft und Stillzeit

keine Einschränkungen
Eintrag zu Paracetamol (Arzneimittelliste 1)