Skip to main content

05 | Laryngitis-Epiglottitis

Diese Seite enthält 2 Algorithmen!

image-1659709198680.png05 Laryngitis-Epiglottitis 1.png


05 Laryngitis-Epiglottitis 2.png

 

Adrenalin 1:1000

unter 15 kg Körpergewicht

nur bei Lebensgefahr

1 mg (=1 ml) inhalativ mit Verneblermaske

Bei nicht ausreichendem Ansprechen Wiederholung nach Minuten möglich.

ab 15 kg Körpergewicht

1 mg (=1 ml) inhalativ mit Verneblermaske

Bei nicht ausreichendem Ansprechen Wiederholung nach Minuten möglich.

Kontraindikationen

im Notfall keine

Schwangerschaft und Stillzeit

keine Einschränkung
Prednisolon (Prednison/Methylprednisolon)
ab 15 kg Körpergewicht

100 mg rektal (Suppositorium - darf nicht geteilt werden!)

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Glukokortikoide

Schwangerschaft und Stillzeit

nicht relevant, da die Indikation nur bei Kindern gegeben ist
Paracetamol

Achtung bei der Dosierung! Paracetamol darf keinesfalls überdosiert werden! 

alle Altersgruppen
Saft - Dosierung entsprechend Herstellerangabe (die meisten Säfte eignen sich ab 3 kg KG und können entsprechend der Dosiertabelle der Gebrauchsinformation für alle Patientengruppen dosiert werden)
ab 3 kg KG und 6 Monate75 mg rektal (Suppositorium, darf nicht geteilt werden)
6 Monate - 2. vLJ125 mg rektal (Suppositorium, darf nicht geteilt werden)
2. vLJ – 8. vLJ

250 mg rektal (Suppositorium, darf nicht geteilt werden)

6. vLJ – 12. vLJ

250 mg p.o. (Tablette, kann geteilt werden)

ab 12. vLJ (und mindestens 43 kg KG)

500 mg p.o. (Tablette)

Es sind prinzipiell alle in Österreich zugelassenen Paracetamol-Monopräparate zur Verabreichung durch NFS freigegeben. Es soll die bestgeeignete Darreichungsform zur Anwendung kommen, die zur Verfügung steht. Bedenke, dass in Haushalten mit Kindern oft Paracetamol vorgehalten wird und dieses auch verwendet werden kann. Besonders Säfte eignen sich gut, weil sie für alle Patient*innen einfach dosiert werden können.
Beachte die Herstellerangaben der jeweiligen Präparate! Achte speziell bei Kindern auf die Tagesdosis: die Einzeldosis kann gleich hoch sein wie bei schwereren/älteren Personen, die gesamte Tagesdosis ist aber oft niedriger.

Kontraindikationen

  • schwerer Leberschaden (hepatozelluläre Insuffizienz)
  • Alkohol (chronischer Alkoholmissbrauch oder aktuell vorliegender übermäßiger Alkoholkonsum)
  • Dosis erreicht (Einnahme innerhalb der letzten 6 Stunden, Überschreitung der möglichen Tagesdosis)

Schwangerschaft und Stillzeit

keine Einschränkungen
Eintrag zu Paracetamol (Arzneimittelliste 1)