Skip to main content

Hexoprenalin

  AZ0_9115.jpgAZ0_9153.jpg

Mindestqualifikation

Notärztin/Notarzt

Indikationen in der Notfallmedizin

Thromboembolisches Geschehen (insbesondere akutes Koronarsyndrom, Pulmonalembolie)Tokolyse

Wirkstoffgruppe

Antikoagulansselektives Beta2–Sympathomimetikum

Kontraindikationen

HIT-AnamneseGestationsalter (heparininduzierte<22 Thrombozytopenie Typ 2), angeborene GerinnungsstörungenWochen

TraumataDrohender Abort während des 1. und SHT2. (zerebrale Blutungen)Trimesters

frischeIntrauteriner Blutungen,Fruchttod

Erkrankungen

Jeder mitBefund V.a.bei LäsionenMutter oder Fetus, bei dem die Verlängerung der Schwangerschaft ein Risiko darstellt, z.B. schwere Toxämie, intrauterine Infektionen, Vaginalblutung infolge einer Placenta praevia, Eklampsie oder schwere Präeklampsie, vorzeitige Plazentalösung oder Nabelschnurkompression

Herzerkrankungen, insbesondere tachykarde Arrhythmien, Myokarditis

Pulmonale Hypertonie

Schwere Leber- und Nierenerkrankungen

Hyperthyreose

Überempfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil des Gefäßsystems (GIT-Blutungen, Organläsionen, …)Präparates

Nebenwirkungen

BlutungenHypokaliämie

(v.

Kopfschmerzen

a.

Palpitationen, ausHypotonie, Haut,Hitzewallungen, Schleimhäuten, Wunden, Gastro- und Urogenitaltrakt)Schwitzen

Überempfindlichkeitsreaktionenbelkeit

Dosierungshinweise

Erwachsene:Akuttokolyse: initial5-10µg 5000in I.5 E.
Kinder: initial 50 I. E./kg KGMinuten

i.v.Massivtokolyse: 0,3µg/min

sieheDauertokolyse: ACS-Handlungsempfehlung NÖ

Standard sind beim Erwachsenen nach wie vor 5.000 IE, wobei viele Ärzt*innen dazu übergehen, bei älteren Patient*innen nur 4.000 IE zu verabreichen.0,075µg/min

Praxistipp

innerklinischBeispiel stehtfür miteine ProtaminAnwendung einim AntidotRD:

zur

10 Verfügungµg (= 2 ml) in 8 ml NaCl 0.9 % verdünnt langsam iv, das heißt: jeweils 2 µg titrieren, alle 2 min auf Kreislaufverhältnisse achten.

Wirkung

HeparinHexoprenalin bindethat anselektiv denβ2-sympathomimetische Gerinnungs-InhibitorEigenschaften. AntithrombinEs IIIbewirkt eine Erschlaffung der Uterusmuskulatur und verstärkteine dessenVerminderung gerinnungshemmendeoder WirkungUnterbindung der Uteruskontraktionen.

Schwangerschaft

imDieses NotfallArzneimittel keineist Einschränkungausdrücklich für die Anwendung während der Schwangerschaft vorgesehen.