Skip to main content

Metoprolol

AZ0_9123.jpg

Indikationen

starke Schmerzen, Koliken, Fieber

Wirkstoffgruppe

Analgetika, Antirheumatika

Kontraindikationen

bestehende Hypotonie und instabile Kreislaufsituation
i. v. Injektion bei Säuglingen < 1 Lebensjahr
Störungen der Knochenmarkfunktion bzw. Erkrankungen des hämatopoetischen Systems
genetisch bedingter Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (Hämolysegefahr)
bekannte Reaktionen von Asthma, Bronchospasmus, Rhinitis oder Urtikaria nach Azetylsalizylsäure oder anderen NSAR in der Vergangenheit
bekannte Allergie

Nebenwirkungen

hypotensive Reaktion
Analgetika-induziertes Asthma-Syndrom
Kreislaufschock
Dyspnoe, schwerer Bronchospasmus
Herzrhythmusstörungen, Blutdruckabfall

Dosierung

Erwachsene und Jugendliche > 15 Jahre (> 53 kg KG): 1-2g

i. v. als Kurzinfusion über 20min (bei Bedarf auf 2500 mg erhöhen)

Alter (KG)

i. v. Injektions-Lösung, Einzeldosis

1–3 Jahre

(9–15 kg)

0,2–0,5 ml

(100–250 mg)

4–6 Jahre

(16–23 kg)

0,3–0,8 ml

(150–400 mg)

7–9 Jahre

(24–30 kg)

0,4–1 ml

(200–500 mg)

10–12 Jahre

(31–45 kg)

0,5–1 ml

(250–500 mg)

13–14 Jahre

(46–53 kg)

0,8–1,8 ml

(400–900 mg)

Praxistipp

Langsame Gabe über eine Kurzinfusion reduziert die Nebenwirkung Kreislaufinstabilität deutlich!

Wirkung

Metamizol ist ein Pyrazolonderivat und hat analgetische, antipyretische und spasmolytische Eigenschaften. Der Wirkungsmechanismus ist nicht vollständig geklärt.

Schwangerschaft

Im 3. Trimenon und in der Stillzeit möglich.