Skip to main content

Prednisolon / Methylprednisolon / Prednison

Alle Angeben gelten gleich für alle Wirkstoffe

Indikation lt. AML 1

Laryngitis subglottica (Pseudokrupp)

Wirkstoffgruppe

Glukokortikoide

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen Glukokortikoide

Nebenwirkungen

Hypertonie, Hyperglykämie,Magen-Darm-Ulzera, Ödembildung

Dosierung

Kinder ab 15 kg KG: 100 mg rektal (Suppositorium - darf nicht geteilt werden!)

Praxistipp

Aufgrund der langen Anschlagszeit (Wirkeintritt bis zu 30min) sollte die Gabe möglichst frühzeitig erfolgen.

Wirkung

Prednisolon und Methylprednisolon sind künstlich hergestellte Glukokortikoide und beeinflussen den Stoffwechsel fast aller Gewebe. Prednison ist ein Prodrug, das in der Leber in Prednisolon umgewandelt wird. Alle Substanzen wirken weitgehend gleich.

Bei Atemwegsobstruktion beruht die Wirkung von Glukokortikoiden überwiegend auf:

  • Hemmung entzündlicher Prozesse
  • Unterdrückung oder Verhinderung von Schleimhautödemen
  • Hemmung der Bronchialkonstriktion
  • Hemmung bzw. Einschränkung der Schleimproduktion
  • Herabsetzung der Schleimviskosität
  • verbesserte Ansprechbarkeit der Bronchialmuskulatur auf Beta-2 Sympathomimetika

Schwangerschaft

nicht relevant für AML 1, da die Indikation nur bei Kindern gegeben ist