Skip to main content

Lorazepam

Bei diesem Arzneimittel wurde vor kurzem die Konzentration geändert (alt: 2 mg/ml - NEU: 4 mg/ml). Die vom Hersteller neu empfohlene Initialdosis von 4 mg/ml ist laut Einschätzung vieler Expert*innen relativ hoch.
Die verbindlich vorgeschriebene Einzeldosis für NKV gem. AML 2 beträgt nach wie vor 2 mg.
(01.12.2021)

Indikation lt. AML 2

zerebraler Krampfanfall

Wirkstoffgruppe

Benzodiazepin

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Bestandteile und gegen andere Benzodiazepine 
Kinder und Jugendliche < 18 Jahre 

CAVE

Akute Alkohol-, Psychopharmaka-, Schlaf-und Analgetikaintoxikation

Nebenwirkungen

Atemdepression, Apnoe, Atemstillstand
Müdigkeit, Schläfrigkeit, Mattigkeit
paradoxe Reaktionen (z. B. akute Erregungszustände, Wutanfälle)
Blutdruckabfall, Bradykardie

Dosierung lt. AML 2

Erwachsene: 2 mg

langsam i.v.

wenn Krampf weiter besteht nach 5 Minuten einmalig wiederholen

Praxistipp

Denk dran, wenn du zu einem Krampfanfall fährst – Lorazepam ist in der Kühlbox! Es ist lt. aktuellen Studien das erste Mittel der Wahl beim Krampfanfall, da es schneller und besser wirkt als andere Benzodiazepine. Es gibt Hinweise, dass die atemdepressive Wirkung schwächer ist als bei anderen Benzodiazepinen.

Wirkung

Lorazepam gehört zu den mittellang wirksamen Benzodiazepinen, welches eine Wirkungsdauer von 6-24h aufweist.  Es wirkt sedativ, hypnotisch, krampflösend, muskelrelaxierend und amnestisch (anterograde Amnesie). Die Benzodiazepine wirken als sogenannte allosterische Modulatoren an den spezifischen GABAA-Rezeptoren im ZNS. Sie binden an die Alpha-Untereinheit der GABAA-Rezeptoren und verstärken den Effekt des hemmenden Neurotransmitters GABA (Gamma Aminobuttersäure) und verlängern somit die Öffnungswahrscheinlichkeit für Chloridionen. Der gesamte Erregungszustand des Nervensystems wird somit herabgesetzt und das neuronale Feuer unterbunden.

Schwangerschaft und Stillzeit

keine Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit