Skip to main content

Hypotonie bei Erkrankungen

image.png

Zielwerte Blutdruck
Volumenmangel bis zur Besserung der Beschwerden und Erreichen eines alters- und situationsangepassten Blutdrucks

Exsikkose

bis zur Besserung der Beschwerden
Insult heben auf mindestens 120 mmHg
kristalloide Infusionslösung | intravenös | Erwachsene

bis zu 1.000 ml, nach Wirkung titrieren 

image.png


Kontraindikationen

bei korrekter Indikationsstellung keine

Nebenwirkungen bei korrekter Indikationsstellung keine
Schwangerschaft keine Einschränkung
Stillzeit keine Einschränkung
Eintrag im Medikamentenlexikon

Adrenalin 1:100.000 ("Supra-Blitz") | intravenös | Erwachsene

1 mg = 100 ml = 1 Ampulle Suprarenin® zu 1 mg/ml in 100 ml NaCL-Kurzinfusion zuspritzen

Aus dieser Kurzinfusion werden dann die Einzeldosen aufgezogen.

Übliche Dosis: 1-2 ml (=0,01-0,02 mg) alle 3-5 Minuten

Kontraindikationen im Notfall keine
Nebenwirkungen Im Notfall sind die Nebenwirkungen irrelevant und dauern nur kurz - das Arzneimittel ist hochpotent und muss korrekt dosiert werden.
Schwangerschaft im Notfall keine Einschränkung
Stillzeit im Notfall keine Einschränkung
Eintrag im Medikamentenlexikon

Ephedrin | intravenös | Erwachsene

Ampulle  50 mg = 5 ml

Einzeldosis 10-25 mg = 0,5-2,5 ml

Kontraindikationen
  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder Bestandteile
  • Phäochromozytom
  • Aortenaneurysma
  • Hyperthyreose
  • schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Ephedrin ist bei Hypovolämie als Monotherapie kontraindiziert, es kann aber Teil der medikamentösen Therapie sein.
Nebenwirkungen
  • Herz: Tachykardie und Rhythmusstörungen, Koronarspasmen
  • ZNS: Nervosität, Spannungsgefühle, Erregung und Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit
  • Magen-Darm-Trakt: Übelkeit und Erbrechen
  • Bei einer Überdosierung können unter anderem paranoide Psychosen und Halluzinationen auftreten.
Schwangerschaft kontraindiziert - keine Gabe! 
Stillzeit kontraindiziert - keine Gabe! 
Eintrag im Medikamentenlexikon

Phenylephrin | intravenös | Erwachsene

Fertigspritze 500 μg=10 ml

Einzeldosis 50-100 μg = 1-2 ml

Kontraindikationen
  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder sonstige Bestandteile
  • schwere Hyperthyreose
  • Engwinkelglaukom
  • schwerer Bluthochdruck
  • Phäochromozytom
  • koronare Herzerkrankungen
  • Tachykardie und Arrhythmie 
Nebenwirkungen
  • reflektorische Bradykardie
  • in seltenen Fällen: Tachykardie, Extrasystolen, Arrhythmien
  • Augenreizungen
  • zentralnervöse Erregung, Angst, Unruhe, Tremor, Kopfschmerzen
  • zerebrale Blutung
  • AP-ähnliche Beschwerden
  • Dyspnoe
Schwangerschaft strenge Indikationsstellung
Stillzeit Anwendung einer einzelnen Bolusverabreichung 
Eintrag im Medikamentenlexikon

Therapieziel

Herzinsuffizienz/kardiogener Schock: Steigerung der Perfusion auf das notwendige Mindestmaß, um eine Intensivstation zu erreichen.

Volumenmangel: Volumensubstitution, bis die akuten Beschwerden nachlassen und sich der Zustand bessert.

Quellenangaben

ÖRK-Arzneimittelliste 03/2024 (ÖRK/Gremium der Bundeschefärzte der österreichischen Rettungsorganisationen)

Erläuterungen

Die Infusion kristalloider Infusionslösung ist im Rahmen der NKV gesetzlich vorgesehen.

Die Infusion kristalloider Infusionslösung bietet einen hohen Nutzen bei geringem Risiko (sofern die Indikation gegeben ist).

Die Freigabe der Arzneimittel dieser Behandlungsleitlinie wird empfohlen durch das ÖRK-Bundeschefärztegremium.

Die Behandlungsleitlinie ist in dieser (oder sehr ähnlicher) Form international üblich für ALS-Personal.

Version
Version BLLNOE 24.0

06/2024

Darstellung nach neuem Designkonzept

Version 1.1 12/2021 Ursprungsversion

    Keine Gewährleistung für ausgedruckte Versionen - aktuell ist nur die Online-Version https://rdmed.n.roteskreuz.at/ oder die RKNÖ-App-Version (Aktualisierung alle 24h)!