Skip to main content

Krampfanfall

image.png

Lorazepam | intravenös | Erwachsene

Erwachsene über 40 kg KG (unter 40 kg KG Kinderdosierungen verwenden)

4 mg = 1 Ampulle zu 4 mg/ml

Max. 1 x wiederholen nach 5 Minuten, wenn Krampfanfall weiter besteht oder wieder auftritt (Maximaldosis 8 mg)

Kontraindikationen Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Bestandteile und gegen andere Benzodiazepine 
Nebenwirkungen

Alkohol, Psychopharmaka, Opioide verstärken die Wirkung und erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Nebenwirkungen.

  • Atemdepression, Apnoe, Atemstillstand
  • Blutdruckabfall
  • Bradykardie
  • Venenreizung und Thrombophlebitis
Schwangerschaft

kontraindiziert - keine Gabe! 
Midazolam ist das Mittel der ersten Wahl bei einem Krampfanfall einer Schwangeren

Stillzeit kontraindiziert - keine Gabe! 
Midazolam ist das Mittel der ersten Wahl bei einem Krampfanfall einer stillenden Mutter
Eintrag im Medikamentenlexikon
Midazolam | intravenös | Krampfanfall | Erwachsene

Erwachsene über 40 kg KG (unter 40 kg KG Kinderdosierungen verwenden)

10 mg = 2 Ampullen zu 5 mg/ml

Max. 1 x wiederholen nach 5 Minuten, wenn Krampfanfall weiter besteht oder wieder auftritt (Maximaldosis 20 mg)

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Bestandteile und gegen andere Benzodiazepine 

Nebenwirkungen
  • Atemdepression, Apnoe, Atemstillstand
  • Alkohol, Psychopharmaka, Opioide verstärken die Wirkung!
Schwangerschaft

im Notfall (Krampfanfall) keine Einschränkung

Stillzeit

im Notfall (Krampfanfall) keine Einschränkung

Eintrag im Medikamentenlexikon
Midazolam | intranasal | Krampfanfall | Erwachsene

Erwachsene

über 40 kg KG

10 mg = 2 Ampullen zu 5 mg/ml auf beide Nasenlöcher aufteilen (ggf. nach 5 Minuten 1x wiederholen, Maximaldosis 20 mg)

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Bestandteile und gegen andere Benzodiazepine 

Nebenwirkungen

Alkohol, Psychopharmaka, Opioide verstärken die Wirkung und erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Nebenwirkungen.

  • Atemdepression, Apnoe, Atemstillstand
  • Blutdruckabfall
  • Bradykardie
  • Venenreizung und Thrombophlebitis
Schwangerschaft

im Notfall (Krampfanfall) keine Einschränkung

Stillzeit

im Notfall (Krampfanfall) keine Einschränkung

Eintrag im Medikamentenlexikon
Diazepam | rektal | Erwachsene

Erwachsene bis 65 Jahre: 10 mg rektal (ggf. nach 5 Minuten 1x wiederholen)

Erwachsene älter als 65 Jahre: 5 mg rektal (ggf. nach 5 Minuten 1x wiederholen)

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Bestandteile und gegen andere Benzodiazepine 

Nebenwirkungen

Atemdepression, Apnoe, Atemstillstand

Alkohol, Psychopharmaka, Opioide verstärken die Wirkung!

Schwangerschaft

im Notfall (Krampfanfall) keine Einschränkung

Stillzeit

im Notfall (Krampfanfall) keine Einschränkung

Eintrag im Medikamentenlexikon
Levetiracetam | intravenös | Erwachsene

Durchstechampullen zu 500 mg/5 ml

Einzeldosis: 2.000-4.000 mg = 20 - 40 ml = 4-8 Ampullen

langsame i.v.-Gabe über 5 Minuten, wiederholen nach 5 Minuten, wenn Krampfanfall weiter besteht oder wieder auftritt

Levetiracetam kann z.B. bei Überstellungen auch als Dauermedikation über Infusion/Perfusor in niedrigerer Dosis verabreicht werden.

Kontraindikationen bekannte Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder Bestandteile
Nebenwirkungen
  • Nasopharyngitis
  • Somnolenz
  • Schwindel, Lethargie, Tremor
  • Kopfschmerzen
  • Aggressionen, Angst, Nervosität , Myalgie
Schwangerschaft Strenge Indikationsstellung
Stillzeit Strenge Indikationsstellung
Eintrag im Medikamentenlexikon

Therapieziel

Beenden des Krampfanfalles

Allgemeine Hinweise

  • Ein Krampfanfall kann ein Anzeichen für einen Kreislaufstillstand sein. Nach Beendigung des Krampfanfalles ist eine vollständige Re-Evaluierung nach dem ABCDE-Schema durchzuführen.
  • Dauert der Krampfanfall vermutlich länger als 5 Minuten ist er so rasch wie möglich zu beenden.
  • Wenn ein Krampfanfall bei Eintreffen des Rettungsdienstes immer noch besteht, kann davon ausgegangen werden, dass die Kriterien zur Behandlungsbedürftigkeit gegeben sind.
  • Ist ein i.v.-Zugang etabliert, soll die Arzneimittelgabe intravenös erfolgen.
  • Ist der Krampfanfall abgeklungen erfolgt keine Benzodiazepingabe mehr!
  • Im Laufe der Versorgung können die Präparate gewechselt werden. So kann beispielsweise nach einer initialen intranasalen Midazolamgabe die wiederholte Benzodiazepingabe intravenös mit Lorazepam erfolgen.

Die S2k-Leitlinie Status epilepticus im Erwachsenenalter der Deutschen Gesellschaft für Neurologie definiert das Vorliegen eines Status Epilepticus (im Sinne dieser Leitlinie ist nur ein Status Epilepticus sofort medikamentös zu durchbrechen, ein einfacher Krampfanfall nicht) wie folgt:

  • 5 Minuten generalisierter Anfall oder
  • 10 Minuten fokaler Anfall ohne bewusstes Erleben oder
  • 15 Minuten Absence-Anfall oder
  • wiederholte Anfälle

Da diese Kriterien für nicht auf Epileptologie oder Neurologie spezialisiertes Personal schwierig anzuwenden sind, empfiehlt die Leitlinie, jeden epileptische Anfall, der länger als 5 Minuten anhält, als Status epilepticus zu definieren akut antiepileptisch zu behandeln (S2k-Leitlinie, Seite 14).

Quellenangaben

S2k-Leitlinie Status epilepticus im Erwachsenenalter der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Erläuterungen

Die Freigabe der Arzneimittel dieser Behandlungsleitlinie wird empfohlen durch das ÖRK-Bundeschefärztegremium.

Die Behandlungsleitlinie ist in dieser (oder sehr ähnlicher) Form international üblich für ALS-Personal.

Die Behandlungsleitlinie entspricht der aktuellen wissenschaftlichen Empfehlung für die Behandlung von Krampfanfällen (S2k-Leitlinie).

Version
Version BLLNOE 24.0

06/2024

Darstellung nach neuem Designkonzept

Dosisänderungen für Lorazepam und Midazolam gemäß Update der S2k- Leitlinie

Kriterien zur Behandlungsbedürftigkeit vereinfacht und Hinweis auf Leitlinie in Hinweise eingefügt.

Version 1.1 12/2021 Ursprungsversion

Keine Gewährleistung für ausgedruckte Versionen - aktuell ist nur die Online-Version https://rdmed.n.roteskreuz.at/ oder die RKNÖ-App-Version (Aktualisierung alle 24h)!