Skip to main content

allgemeine Atemwegsobstruktion (Kinder)

KI 03 Atemwegsobstruktion allgemein.png

Adrenalin 1:1.000 (Suprarenin®) | inhalativ | alle Altersgruppen

3 mg = 3 ml = 3 Ampullen Suprarenin® zu 1 mg/ml

wiederholen nach 5 Minuten, wenn Beschwerden weiter bestehen oder wieder auftreten

Adrenalin inhalativ.png

Kontraindikationen im Notfall keine
Nebenwirkungen im Notfall irrelevant und nur kurz anhaltend: systemische Reaktion des Sympathikus (Herzklopfen, Tachykardie, Unruhe, Schwindel)
Schwangerschaft im Notfall keine Einschränkung
Stillzeit im Notfall keine Einschränkung
Eintrag im Medikamentenlexikon
Fenoterolhydrobromid/Ipratropiumbromid (Berodualin®) | inhalativ | Kinder

Berodualin® ist für den Fall von Lieferschwierigkeiten bei Combivent® vorgesehen und ist in der regulären Fahrzeugausstattung beim RKNÖ nicht enthalten.

 

Fenoterolhydrobromid/Ipratropiumbromid (inhalativ)
(Berodualin®)
Alter Dosierung/Zubereitung
< 6. vLJ keine Gabe
6. - 12. vLJ 15 Tropfen (≙ 0,75 ml) plus ca. 2 ml NaCl vernebeln
Bei nicht ausreichendem Ansprechen einmalige Wiederholung möglich.
ab 12. vLJ 30 Tropfen (≙ 1,5 ml) plus ca. 2 ml NaCl vernebeln
Bei nicht ausreichendem Ansprechen einmalige Wiederholung möglich.

 

Kontraindikationen
  • bekannte Unverträglichkeit gegen die Wirkstoffe oder Atropin oder ähnliche Substanzen (andere Anticholinergika bzw. andere beta-Sympathomimetika)
  • Tachykarde Herzrhythmusstörungen mit Frequenz über 140
Nebenwirkungen

systemische Reaktion des Sympathikus (Herzklopfen, Tachykardie, Unruhe, Schwindel)

Schwangerschaft

Strenge Indikationsstellung (kritische Atemnot)

Cave: kurz vor der oder während der Entbindung (wirkt wehenhemmend)

besser Salbutamol-Monopräparat verwenden

Stillzeit

Strenge Indikationsstellung (kritische Atemnot)

Eintrag im Medikamentenlexikon
Salbutamol (Sultanol forte®) | inhalativ | Kinder

Bei Lieferschwierigkeiten kann auch Sultanol® Inhalationslösung verwendet werden.

 Andere Konzentration als Sultanol® Inhalationslösung

 

Salbutamol (inhalativ)
(Sultanol forte®)
Alter Dosierung/Zubereitung
< 18. Monate keine Gabe
18 Monate - 12. vLJ 2,5 mg Salbutamol (1 x Einzeldosisbehälter vernebeln)
Bei nicht ausreichendem Ansprechen nach 4 Minuten wiederholen.
ab 12. vLJ 2,5 mg Salbutamol (1 x Einzeldosisbehälter vernebeln)
Wenn keine Besserung, sofortige Fortsetzung der Verneblung mit nochmals 2,5 mg (1 Einzeldosisbehälter). Die Dosis von 5 mg Salbutamol soll nicht überschritten werden.

 

Kontraindikationen
  • bekannte Unverträglichkeit gegen den Wirkstoff 
  • Tachykarde Herzrhythmusstörungen mit Frequenz über 140 (Kinder altersangepasst)
Nebenwirkungen  systemische Reaktion des Sympathikus (Herzklopfen, Tachykardie, Unruhe, Schwindel)
Schwangerschaft

Strenge Indikationsstellung (kritische Atemnot)

Cave: kurz vor der oder während der Entbindung (wirkt wehenhemmend)

bei Notwendigkeit der Therapie ist Salbutamol als Monpräparat besser geeignet als Kombinationspräparate

Stillzeit

Strenge Indikationsstellung (kritische Atemnot)

Eintrag im Medikamentenlexikon
Salbutamol (Sultanol®) | inhalativ | Kinder

Sultanol® Inhalationslösung ist für den Fall von Lieferschwierigkeiten bei Sultanol forte® Einzeldosisbehälter vorgesehen und ist in der regulären Fahrzeugausstattung beim RKNÖ nicht enthalten.

Andere Konzentration als Sultanol forte® Einzeldosisbehälter

 

Salbutamol (inhalativ)
(Sultanol®)
Alter Dosierung/Zubereitung
< 18. Monate keine Gabe
18 Monate - 12. vLJ 2,5 mg Salbutamol (0,5 ml ≙ 10 Tropfen) plus ca. 2 ml NaCl
Bei nicht ausreichendem Ansprechen nach 4 Minuten wiederholen.
ab 12. vLJ 2,5 mg Salbutamol (0,5 ml ≙ 10 Tropfen) plus ca. 2 ml NaCl
Wenn keine Besserung, sofortige Fortsetzung der Verneblung mit nochmals 2,5 mg.
Die Dosis von 5 mg Salbutamol soll nicht überschritten werden.

 

Kontraindikationen
  • bekannte Unverträglichkeit gegen den Wirkstoff 
  • Tachykarde Herzrhythmusstörungen mit Frequenz über 140 (Kinder altersangepasst)
Nebenwirkungen  systemische Reaktion des Sympathikus (Herzklopfen, Tachykardie, Unruhe, Schwindel)
Schwangerschaft

Strenge Indikationsstellung (kritische Atemnot)

Cave: kurz vor der oder während der Entbindung (wirkt wehenhemmend)

bei Notwendigkeit der Therapie ist Salbutamol als Monpräparat besser geeignet als Kombinationspräparate

Stillzeit

Strenge Indikationsstellung (kritische Atemnot)

Eintrag im Medikamentenlexikon

Therapieziel

Reduktion der Schwellungen im Atemweg. Eine geringfügige Reduktion der Schwellung sorgt für deutlich geringeren Atemwegswiderstand und verbessert den Patient:innenzustand im Normalfall sehr schnell.

Allgemeine Hinweise

Es soll das Arzneimittel verwendet werden, das zur Verfügung steht. Bei der Obstruktion der unteren Atemwege sind Kombinationspräparate reinem Salbutamol vorzuziehen. Verneblermasken sind Dosieraerosolen vorzuziehen. Falls aufgrund von Lieferschwierigkeiten überhaupt kein Beta-2-Sympathomimetikum zur Verfügung steht, und eine medikamentöse Therapie unbedingt erforderlich ist, kann auch Adrenalin gemäß dem Algorithmus für die Obstruktion der oberen Atemwege verwendet werden.

Kontraindikation "Tachyarrhythmie": Diese Kontraindikation ist dann relevant, wenn es sich um eine kardial bedingte Rhythmusstörung handelt. Meist ist sie im Notfall irrelevant, weil die Tachykardie von der Aufregung durch die Atemnot verursacht wird.

Quellenangaben

 

Erläuterungen

 

Version
Version BLLNOE 24.0

06/2024

Darstellung nach neuem Designkonzept

Version 1.1 12/2021 Ursprungsversion

    Keine Gewährleistung für ausgedruckte Versionen - aktuell ist nur die Online-Version https://rdmed.n.roteskreuz.at/ oder die RKNÖ-App-Version (Aktualisierung alle 24h)!