Skip to main content

Atemwegssicherung bei Atem-Kreislauf-Stillstand (Kinder)

KI 02 Atemwegssicherung bei Atem-Kreislauf-Stillstand Kind.png

Beatmungsfrequenz bei Kindern
Säuglinge 25/min (alle 2,5 Sek.)
1.-8. vLJ 20/min (alle 3 Sek.)
8.-12. vLJ 15/min (alle 4 Sek.)
> 12. vLJ 10/min (alle 6 Sek.)

Quelle: ERC Guidelines 2021 for Paediatric Advanced Life Support

Vorgehen bei Beatmungsproblemen

Die Beutel-Masken-Beatmung ist als primäre Technik zur Beatmung von Kindern empfohlen und kann dauerhaft angewendet werden! Kommt es zu Problemen, lassen sich diese im Normalfall durch folgende Maßnahmen beheben:

  • Optimieren der Kopfposition des Kindes (Körper auf eine Decke legen, Schulterrolle bis ~2. Lebensjahr...)
  • Doppel-C-Griff anwenden
  • Verwendung von Guedel- oder Wendltubus
  • Absaugung
  • Eine Atemwegssicherung mit Geräten soll nur dann vorgenommen werden, wenn die Beutel-Masken-Beatmung nicht funktioniert.
  • Sanitäter:innen, die das Setzen einer Larynxmaske beim Kind beherrschen, können die LMA setzen, wenn alle bisherigen Maßnahmen gescheitert sind.
  • Die endotracheale Intubation kann von NKI als Ultima Ratio, wenn alle anderen Maßnahmen keinen Erfolg zeigen, durchgeführt werden.
  • Um das Risiko einer Regurgitation und Aspiration durch gastrointestinale Luftinsufflation zu vermeiden, sollen hohe Beatmungsdrücke vermieden werden.
  • Kommt es zu einer Luftansammlung im Gastrointestinaltrakt und damit zu einem Zwerchfellhochstand, der die Beatmung erschwert oder unmöglich macht, muss eine Magensonde gelegt werden.
Finden der Ursache: DOPES
D Dislokation (Tubus verrutscht?)
O Obstruktion (Verlegung durch Erbrochenes?)
P Patient:in (Spannungspneumothorax? Erlangt Bewusstsein und wehrt sich gegen SGA/ET?)
E Equipment (Leckage im Beatmungssystem? Sauerstoff leer? Schlauch abgeknickt?)
S Stomach (Magenüberblähung? -> Magensonde!)

Problembehebung: HAND
H
  • Händische Beatmung mit Beatmungsbeutel - 30:2 - keine HDM während Beatmung
  • Hören auf Atemgeräusche: Belüftung der Lunge? Nebengeräusche wie Blubbern neben Tubus?
  • Sehen: Thoraxhebung, Tubusdislokation (Zahnreihe), Inspektion des Cuffballons
  • Fühlen: Wie fühlt sich die Beatmung an? Hoher Widerstand (= hoher Thoraxdruck) oder kein Widerstand (= Leckage im System)
A Absaugen (problemloses Einführen des Absaugkatheters in den Tubus zeigt Durchgängigkeit)
N Neue Einstellung (relevant bei Verwendung eines Beatmungsgeräts)
D Diagnostik: Kapnogramm beurteilen, wenn vorhanden: Ultraschall (sonst relevant für die Klinik)

Quelle: Fandler, M., Gotthardt, P.: SOP Akutes Beatmungsproblem, Notfallmedizin up2date 2018; 13: 234-236

Interpretations des Kapnogramms

image.png

Quelle: criticalcare.now

NKI-Anwendung

  • Blinde Intubationen ohne Sicht auf die Stimmritze sind nicht zulässig.
  • Die ETI darf nur durchgeführt werden, wenn eine Möglichkeit zur Kapnographie besteht.
  • ETI bei Kindern nur durch Anwender:innen mit Erfahrung oder als Ultima Ratio zur Lebensrettung, wenn eine Oxygenierung anderweitig nicht möglich ist.
  • Die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen (Rezertifizierung, schriftliche Einzelermächtigung) sind zu beachten. Ohne schriftliche Einzelermächtigung durch den Chefarzt / ÄLRD ist eine Durchführung der ETI im RKNÖ nicht zulässig.
  • Nach einer NKI-Anwendung ist dieses Formular auszufüllen.

ALS in Zweier-Teams

  • Entscheidend für das Überleben ist die suffiziente Beatmung und hochqualitative Herzdruckmassage mit minimaler Unterbrechung! Bemühungen zur Durchführung erweiterter Maßnahmen dürfen diese Maßnahmen nicht gefährden.

Wiederkehr des Spontankreislaufes mit möglichst wenig Folgeschäden

Quellenangaben

ÖRK-Arzneimittelliste 03/2024 (ÖRK/Gremium der Bundeschefärzte der österreichischen Rettungsorganisationen)

ERC-Guidelines 2021: Lebensrettende Maßnahmen bei Kindern (Paediatric Life Support, PLS)

S1-Leitlinie Prähospitales Atemwegsmanagement 2019 (Deutschland)

Erläuterungen

Die Behandlungsleitlinie ist in dieser (oder sehr ähnlicher) Form international üblich für ALS-Personal.

Die Behandlungsleitlinie entspricht der aktuellen wissenschaftlichen Empfehlung für die Reanimation (ERC-Guidelines).

Version
Version BLLNOE 24.0

06/2024

Darstellung nach neuem Designkonzept

Version 1.1 12/2021 Ursprungsversion

    Keine Gewährleistung für ausgedruckte Versionen - aktuell ist nur die Online-Version https://rdmed.n.roteskreuz.at/ oder die RKNÖ-App-Version (Aktualisierung alle 24h)!